*
kiphitop
S c h w e i z e r i s c h e   D o k u m e n t a t i o n s s t e l l e   f ü r   K i n d e r -   u n d   A l l t a g s p h i l o s o p h i e 
navigloballiteratur
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
 

Philosophieren über religiöse
Fragen (z.B. über den Tod)

 

Religiöse Erziehung auf "philo-
sophisch" / Literaturvorschläge

 

s'Käuzli empfiehlt

Bücher für das
Philosophieren über religiöse Kinderfragen

 
Alle diese Titel und viele weitere können in der Bibliothek des Käuzli eingesehen und, wenn noch erhältlich, auch in der Versandbuchhandlung bestellt werden.
Tel. 052 / 336 22 33 Fax: 052 / 336 22 91 Mail: mail@kinderphilosophie.ch oder direkt mit dem Online-Bestellformular.


Eva Zoller Morfs drittes Buch bestellen: Selber denken macht schlau - Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen - Anregungen für Schule und Elternhaus, Verlag Zytglogge 2010, 2.Aufl. 2011.
In drei Teilen wird über Kinderfragen und Bilderbücher, über moralische Fragen und schliesslich über die ganz grossen, existenziellen Fragen philosophiert. Anleitungen und Beispiele für Eltern und Lehrpersonen, die mit Kindern und Jugendlichen tiefgründige Gespräche führen möchten. 

Eva Zoller Morf: Philosophische Reise - Unterwegs mit Kindern auf der Suche nach Lebensfreude und Sinn, verlag pro juventute / Atlantis bei Orell Füessli 2000/2006.
Einführender Praxisratgeber zum Philosophieren über (auch) religiöse Themen wie Schöpfung, Tod, Menschsein und Ethik. (Leider inzwischen auch vergriffen. Das neue Buch kann als Ersatz dienen.)

Rainer Oberthür: Kinder und die grossen Fragen - Ein Praxisbuch für den Religionsunterricht, Kösel 1995.

Ders.: Kinder fragen nach Leid und Gott - Lernen mit der Bibel im Religionsunterricht,
Kösel 1998.

Ders.: Die Seele ist eine Sonne - Was Kinder über Gott und die Welt wissen,
Kösel 2000.

Ders.: Neles Buch der grossen Fragen, Kösel 2002.
"Eine Entdeckungsreise zu den Geheimnissen des Lebens" in Tagebucheinträgen einer Neunjährigen.

Ders.: Neles Tagebuch  - Zum Staunen, Nachdenken und Mitmachen. Kösel 2006.
Der ebenso anregende Folgeband.

Michèle Lemieux: Gewitternacht, Beltz & Gelberg 1998. Faszinierendes Gedanken-Bilder-Buch. Was einem kleinen Mädchen alles durch den Kopf geht, wenn es wegen dem Gewitter nicht schlafen kann.
Leider ist auch die neue Auflage schon wieder vergriffen. In Bibliotheken suchen lohnt sich! 

Rainer Oberthür/Alois Mayer: Gewitternacht-Kartei, Materialienschachtel zu Lemieuxs Bilderbuch mit Praxisanleitungen zum Philosophieren über rel. Fragen. Agentur Dieck Heinsberg 1998.
Einfache Ausgabe (ca. Fr. 38.-) oder erweitert mit Bibelkarten und mehr Anleitungen für den Religionsunterricht (ca. Fr. 64.-), in der Schweiz am besten erhältlich über die Käuzli-Versandbuchhandlung.

Jostein Gaarder: Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort, Hanser 1993.
Eie sterbende 14Jährige begegnet ihrem Engel, der sie hinüber "hinter den Spiegel" begleitet. Die beiden sprechen über das Mysterium der Schöpfung und den Tod.

Fynn: Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna, Scherz Verlag 1974. Anne weiss genau wie das ist mit Mr. Gott, denn schliesslich ist er ihr bester Freund...

Fynn: Anna schreibt an Mr. Gott - Neues von Anna über Gott und den Lauf der Welt, Scherz 1987. Aus Annas Nachlass sind etliche weitere Titel entstanden.

Gudrun Pausewang: Ich geb dir noch eine Chance, Gott! Ravensburger 1997.
"Nina ist entsetzt: Wie kann Gott zulassen, dass eine unschuldige Katze überfahren wird?" Eine Geschichte zur Theodizee - Frage für Kinder und Jugendliche sinnvoll und verständlich. 

Jürg Schubiger: Als die Welt noch jung war, Beltz & Gelberg 1996.
Viele Möglichkeiten, es dazu kam, "dass überhaupt etwas ist und nicht vielmehr nichts".
Poetische, humorvollen, tiefsinnige Geschichten rund um die Schöpfung. (ab ca. 10 Jahren) Inzwischen leider vergriffen, dafür gibt es eines, das Schubiger zusammen mit Franz Hohler geschrieben hat: 
Aller Anfang, Beltz & Gelberg 2006. (34 "Hin- und Hergeschichten" von der Schöpfung, u.a. auch die Titelgeschichte von Schubigers vergriffenem Titel)

Esther Bisset: Die Regenbogenschlange - Geschichten vom Anfang der Welt und von der Kostbarkeit der Erde, Zytglogge und WWF (Schöpfungsgeschichten aller grossen und einiger kleinerer Religionen, erst für Jugendliche geeignet) 

Helme Heine: Schöpfung - Eine musikalische Erzählung, mit CD, Beltz & Gelberg. (Ein liebevoller Gott "bastelt" die Welt und erschafft am Samstag noch sein Meisterwerk: den Menschen mit seinen drei Freunden - Professor Kopf, Rosi Herz und Dick Bauch - und alles hat einen Sinn und Zweck...)

Wolf Erlbruch: Die grosse Frage, Peter Hammer Verlag 2006.
Bilderbuch voller höchst persönlich geprägter Antworten verschiedenster Wesen auf die grosse Frage: Warum bin ich auf der Welt? Und  damit wundervolle Anregung für eigene Antwort-Ideen.
Zu diesem wichtigen Buch gibt es in Eva Zollers neuem Werk ausführliche Anleitungen zu Gesprächen mit Kindern und Jugendlichen.

 

Wichtige Bücher zum Thema Kind und Tod

 
Dem Thema "Mit Kindern über Tod, Seele, Gott philosophieren" ist in Eva Zoller Morfs neuem Buch ein ausführliches Kapitel gewidmet. Zytglogge 2011

 

Zur Trauerarbeit sehr hilfreich:

Daniela Tausch: Wenn Kinder nach dem Sterben fragen, Herder spektrum 
  
Margit Franz: Tabuthema Trauerarbeit, Don Bosco 
   
Verena Kast: Trauern, Kreuz Verlag 
 
Auch gute Bilderbücher zur Trauer gibt es inzwischen viele. Ich beschränke mich hier jedoch auf diejenigen, welche sich auch zum Philosophieren eignen. Wenn nicht gerade ein schwerwiegender Todesfall zu betrauern ist, bietet sich das Thema im Zusammenhang mit all den andern Fragen rund um den Tod durchaus zum Besprechen an. Es sind in den letzten Jahren viele gute Kinderbücher erschienen, die man je nach Unterthema im Unterricht (nebst Trauerarbeit) auch für philosophische und/oder informative Gespräche einsetzen kann. 
 

Bilderbücher zum (auch) Philosophieren 
 
Max Velthuijs: „Was ist das?“ fragt der Frosch, Sauerländer (Für die ganz elementaren Fragen, die bereits Vorschulkinder angesichts eines toten Vögelchen stellen: Warum bewegt sich die Amsel nicht mehr? Ist sie tot? Was macht man jetzt mit ihr? Sterben wir auch einmal? Was ist, wenn man tot ist? usw. ) Methodische Anleitungen und Diskussionspläne dazu in meiner „Philosophischen Reise“ beim Kapitel über das Ende der Lebensreise, den Tod. 
  
Amélie Fried: Hat Opa einen Anzug an? Sauerländer (Der fünfjährige Bruno hat viele Fragen zum Tod, zur Beerdigung und zu all dem, was danach noch kommen könnte. Es sind Fragen, über die man philosophieren kann, aber auch solche, die wir beantworten können und sollten, und bei anderen wiederum wäre wohl einfach eine Umarmung des Kindes nötig statt vieler Worte. Ein zu Recht preisgekröntes Bilderbuch, obwohl manche Lehrperson die eher düsteren und teils etwas schroffen Bilder nicht sehr attraktiv finden mag.)
Obwohl das Buch von einem Fünfjährigen erzählt, eignet es sich bestens für die ganze Grundschule. Ich erzähle den Kindern dann jeweils einfach, dass ich ihnen heute eine Geschichte von einem etwas kleineren Jungen vorstellen möchte, dessen Fragen aber vermutlich auch für uns noch sehr interessant seien. Mit dieser Vorbemerkung an grössere Kinder lassen sich viele der eigentlich für Kleinere gezeichneten Bücher dennoch im Unterricht einsetzen. 
  
Susan Varley: Leb wohl, lieber Dachs, Annette Betz Verlag (Hilfe zur Trauerbewältigung bei einem ganz „normalen“ Tod. Zum Nachdenken und Sprechen mit Kindern über die Frage: Was kann einem helfen, wenn man traurig ist?) Obwohl vergriffen, lohnt sich der Tipp. Suchen Sie in einer Bibliothek oder in Buchantiquariaten danach!
 
Ulf Nilsson/Anna-Clara Tidholm: Adieu, Herr Muffin, Moritz Verlag 2003. (Ein Muss für alle Haustierhalter, die lernen wollen, wie Liebe und Tod zusammen gehören - nebst vielen anderen wichtigen Fragen zum Tod.)
 
Ulf Nilsson/Eva Eriksson: Die besten Beerdigungen der Welt, Moritz Verlag 2006. (Wenn Kinder derst mal einen Käfer beerdigt haben, geht es los...!)
 
Silvia van Ommen: Lakritzbonbons, Moritz Verlag 2003. ("Gibt es einen Himmel? Und gibt es da auch Lakritze?" fragen sich Ossi und Jule. Kindlich unbeschwertes Philosophieren über den Himmel.) 
  
Pernilla Stalfelt: Und was kommt dann? - Das Kinderbuch vom Tod, Moritz Verlag (Ziemlich freche, aber humorvoll gezeichnete, lexikonartige Informationen zu allem, was mit dem Tod zusammen hängt. Im Trauerfall nicht geeignet.) 
 
Wolf Erlbruch: Ente, Tod und Tulpe, Kunstmann 2007. (Das Buch für alle, die den Tod verdrängen möchten, weil sie denken, er wolle uns Böses. Dabei begleitet er uns alle lebenslang in zarter, treuer Freundschaft, für die Unglücksfälle aber "sorgt schon das Leben"!) 
Dazu die herrliche CD von Eva Marlin: D Änte und det Tod ... 8 Lieder für ein Entenleben
 
Armin Beuscher: Über den grossen Fluss, Sauerländer 2006. (Der Hase weiss, dass seine Zeit gekommen ist und verabschiedet sich von seinen Freunden, die erst lernen müssen, dass er dennoch bei ihnen sein kann - als warme, tröstliche Erinnerung.)
 
Heinz Janisch: Zeppelin, Bajazzo2007. (Seit das Schaf einen Zeppelin gesehen hat, will es auch fliegen und nennt sich fortan Zeppelin. Alles Üben scheint nichts zu helfen, bis Zeppelin entdeckt, dass man im Traum fliegen kann. Und als viele Jahre später das Luftschiff auf seiner Wiese landet, steigt er getrost ein und tritt seinen letzten Flug an.)

 


Dieser Link bringt Sie zum Bestellformular für Bücher

 


 
zum Seitenanfang      zurück zur Kapitelübersicht Literatur für Kinder und Erwachsene

 
Impressumblock
Impressum  |  Copyright: Die Texte dieser Website dürfen mit Quellenangabe verwendet werden, die Bilder nicht. | 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail